Montag, 28. Januar 2008

"Der gestiefelte Kater" - Xavier Montsalvatge (Kinderoper)

Da die Kinderoper immer ausverkauft ist (und die Premiere natürlich sowieso), bin ich am Freitag in die Generalprobe gegangen.
Es war ziemlich voll, wir mussten alle zusammen rutschen (da es eh nur Holzbänke - ohne Lehne - gibt, ging das). Viele neugierige Bühnenmitarbeiter mit eigenen oder auch Leihkindern Winking wollten sich die GP anschauen.

Die Geschichte ist die des gestiefelten Katers: Ein armer Müller erbt nur einen Kater, der jedoch sprechen kann und Stiefel, Hut und Mantel verlangt und dem Müller dafür Reichtum verspricht. Der Kater verkuppelt den Müller mit einer Prinzessin, und sorgt dafür, dass er eine standesgemäße Behausung bekommt - er überlistet ein "Zauberungeheuer", das in einem großen Schloss wohnt.

Das Bühnenbild wechselt häufig, und so müssen die Darsteller die Zeit überbrücken, in der die Charaktere realer und menschlicher werden.
Bspw.: Müller: "Da gibt es eine Prinzessin. Sie ist sehr hübsch. Ich glaube, ich bin in sie verliebt... (lächelt verlegen Blushing) Aber habt ihr meinen Kater gesehen?"

Das Publikum wird mit solchen Fragen immer wieder mit ins Spiel einbezogen. Einmal muss es sogar einen Wald darstellen.

Und ich habe einen neuen Witz: Big Grin
Zauberungeheuer: "Fragt eine Maus die andere: 'Du, wo wohnen eigentlich Katzen?' Sagt die andere: 'Im Mietshaus!' "

Wie immer Fotos (auch hier von Klaus Lefebvre):

Der Müller mit Testament (Andrés Felipe Orozco Martínez) und sein Kater (Adriana Bastidas Gamboa)

Kater, König (Shannon Chad Foley) und Märchenprinzessin (Susanne Niebling)

Kommentar veröffentlichen