Donnerstag, 25. November 2010

Persönlichkeitsanalyse bei ElitePartner (1)

Über die Test-Plattform Buzzer teste ich heute mal die Erstellung der Persönlichkeitsanalyse bei ElitePartner. Hier berichte ich schrittweise über die Vorgehensweise. Ich bin jedenfalls mal echt gespannt, was da nachher rauskommt. Smiley (Nicht, dass ich ein Partnerportal bräuchte, mir geht’s um die Analyse, echt.)

1. Registrierung

Läuft ab wie jede normale andere Registrierung auch. Allerdings ist die Bestätigungsmail erst mal im Spam gelandet. Und jetzt kann’s auch schon weitergehen.

2. Persönlichkeitstest

  1. Fängt mit den Basisdaten an – klar.
  2. Dann Angaben zur Bildung/Beruf. Klar, ElitePartner wirbt ja mit erstklassigen Singles…
  3. Jetzt geht’s ums Aussehen und die Partnerwünsche… Hmm, was gebe ich da an? Zwinkerndes Smiley
    Haarfarbe: keine Haare? andere? Smiley mit geöffnetem Mund'
    Partnerpräferenzen: Na super, eine Liste mit Aussagen, wie eine Beziehung sein sollte. Und da nur 3-4 auswählen… Schwer, finde ich, weil die Punkte alles und nichts sagen irgendwie.
  4. Hobbys und Freizeit (jew. 3-4 Punkte). Und Kirche ist nicht aufgezählt… Wenigstens gibt’s bei den Interessen “Religion”.
  5. Sport und Musik (jew. 3-4 Punkte).
    Welche Sportarten üben sie aus oder sind Ihnen sympathisch? *g*
    Max. 4 Kreuze bei Musik? Schwer! (Und dass a cappella nicht dabei steht, muss ich ja wohl nicht erwähnen…)
  6. “Inwieweit treffen die folgenden Aussagen auf Sie zu?”
    Schwierige Fragen.
  7. Handlungsmotive – 3-4 aus 16 Bildchen wählen. Einmal die, die einem am besten gefallen, und einmal die, die einem nicht gefallen. Es sind auch immer noch Adjektive drunter. Eher einfach, glaube ich.
  8. Nochmal Aussagen wie in 6.
  9. Lieblingsjahreszeit auswählen. Aha.
  10. Schon wieder Aussagen.
  11. “Wie würden Sie am liebsten wohnen?” Also Familienhaus oder Künstlerwohnung etc. Na denn.
  12. Überraschung: Aussagen.
  13. Juhu, in der Überschrift steht “zum Abschluss”. Hier kommen Fragen zum Rauchen, Kinder, Tiere, Konfession und die Möglichkeit, Fragen zu stellen, die die anderen beantworten können.

Geschafft!

3. Analyse kaufen

Über die Anleitung bei Buzzer bin ich jetzt bei der Preisliste gelandet. Ob man das sonst auch findet? So jedenfalls eher nicht…

So ging es jedenfalls schnell und die Analyse ist im Einkaufswagen.

[Da ich von Buzzer das Geld zum Testen noch nicht überwiesen bekommen habe, unterbreche ich hier den Vorgang. 99 € sind mir zu viel Geld, um sie auszulegen.]

Dienstag, 23. November 2010

Testbericht Fructis

Nun benutze ich das Shampoo “Glättung & Seidenglanz” schon eine ganze Weile. Hier sind meine Erfahrungen:

  • Meine Haare fühlen sich weicher und glatter an.
  • Ich finde, sie glänzen tatsächlich.
  • Sie fühlen sich nicht so schnell fettig an.
  • Nach den ersten paar Wäschen hatte ich das Gefühl, dass es egal ist für meine Schuppen. Nach ca. 2-3 Wochen aber kamen sie mit aller Macht zurück. Es gibt vom neuen Fructis auch ein Schuppen-Shampoo, wahrscheinlich müsste ich das nehmen. Bis dahin benutze ich mein aktuelles Anti-Schuppen-Shampoo und Fructis parallel, und das geht ganz gut.

Zudem fällt mir immer mehr Werbung für das neue Fructis auf, zum Beispiel letztens beim Einkaufen in der Drogerie:

Mittwoch, 17. November 2010

Winterschur bei Sheepworld

Bei Sheepworld gibt’s ein lustiges Vorweihnachts-Spielchen, die Winterschur. Einfach unten den Link anklicken und ein Schaf scheren.

Mach Dich nackig!

sheepworld

Mittwoch, 3. November 2010

Das Shampoo von Fructis

Wie einige schon mitbekommen haben, teste ich in letzter Zeit öfter Mal Produkte. Das ist eine ganz schöne Sache: eine Internetseite/Agentur (in diesem Falle “trnd”) vermittelt Tester an Firmen, die dann die Produkte auf Herz und Nieren testen und ihr Feedback geben. Dies geht dann meistens in Berichten oder Umfragen. Außerdem soll so das Produkt, das meistens neu auf dem Markt ist, bekannt gemacht werden.

Das Projekt, an dem ich aktuell beteiligt bin, testet die neuen Shampoos von Garnier Fructis. Heute kam mein Test-Paket endlich an:

Hier der Inhalt im Detail:

  • Eine Flasche und 10 Proben “Glättung & Seidenglanz”. Es soll widerspenstiges und sprödes Haar zähmbar machen. Die Geruchsprobe riecht schon mal sehr lecker und mild-fruchtig.

  • Ebenfalls eine Flasche und 10 Proben “Oil Repair” waren dabei. Es soll vor allem trockenes und strapaziertes Haar reparieren. Auch dieses Shampoo riecht lecker-fruchtig, aber etwas weniger mild als das vorherige.

  • Die dritte Serie, die allerdings nur mit einer Flasche vertreten ist, ist “Color Schutz”. Wie der Name schon sagt, soll diese Serie gefärbtes und gesträhntes Haar pflegen. Nach Geruchsprobe mit Shampoo-Tropfen auf der Nase auch hier wieder: lecker-fruchtig.

  • Ebenfalls im Paket waren ein Informationsheft, der sogenannte Projektfahrplan, und Marktforschungsunterlagen. Damit sollen die Markttendenzen für Shampoo ausgelotet werden.

Bis Mitte Dezember ist jetzt also Haare waschen was das Zeug hält angesagt. Außerdem werde ich euch bis dahin fleißig von Fructis erzählen und die Proben verteilen. Ich selbst werde das “Glättung & Seidenglanz” Shampoo testen, die beiden anderen Flaschen würde ich gegen einen Testbericht abgeben. Smiley

Alle Fotos, die ich im Laufe des Tests machen werde, lade ich hier rein:

Fructis

Ich melde mich nach den nächsten Haarwäschen wieder!