Dienstag, 14. Dezember 2010

goodbye make-up!

Für meine Schwester teste ich derzeit bei einem Projekt mit bebe “goodbye make-up”.

bebe goodbye makeup

Das ist eine Tagescreme, die leicht getönt ist mit einem Hauch Glitzer. Man soll damit quasi ungeschminkt aus dem Haus gehen können und trotzdem Farbe im Gesicht haben. Im Gegensatz zu anderen getönten Cremes ist “goodbye make-up” aber nicht deckend, sondern bringt lediglich ein bisschen Farbe ins Gesicht. Es gibt die Creme in hell und dunkel.

Da ich mich ja eigentlich eher nicht schminke, war ich mal gespannt, ob ich das als Schminkmuffel problemlos anwenden kann. Ich finde, ja! Es hinterlässt nämlich keine Streifen oder so im Gesicht, und es färbt auch kaum ab.

Ich benutze es meistens wie eine normale Gesichtscreme nach dem Duschen, und ich finde, ich sehe danach irgendwie frischer aus… Smiley Probleme habe ich noch keine feststellen können, und ich benutze es mittlerweile mehr als 2 Wochen.

Ich benutze die helle Creme, die dunkle wär wohl eher was für die Sommermonate bei mir.

Freitag, 10. Dezember 2010

Kanada?

Ziemlich weit oben auf meiner Reiseziel-Liste steht Kanada, seit ich für einen Wettbewerb in der Schule mal was zu Toronto recherchieren musste. Bestärkt wurde mein Reisewunsch zum einen durch eine Freundin, die ich in Sydney auf dem Weltjugendtag traf und die aus Montreal kommt und zum andern durch die Olympischen Winterspiele 2010 dieses Frühjahr. Diverse Reiseberichte taten ihr Übriges.

Daher habe ich mir beim Gewinnspiel, dass es momentan bei Thomas Cook gibt, Kanada bzw. Montreal (klick) ausgesucht. Man kann dort (als Blogger) eine Reise an das Wunschziel gewinnen und dann darüber berichten.

Wer macht noch mit und wohin wollt ihr?

PS: Es gibt auch ein Gewinnspiel für die ohne Blog. Alle Infos gibt’s hier (klick).

Mittwoch, 8. Dezember 2010

EtikettenBlock und HaftRegister von Avery Zweckform

Mittlerweile in der Endphase befindet sich der Test, den ich derzeit über den Lisa-Freundeskreismache: die EtikettenBlöcke und HaftRegister von Avery Zweckform.

EtikettenBlock

Die Blöcke sind wie kleine Haftnotizen, allerdings kleben sie vollflächig bis auf eine Lasche zum Abziehen an der Seite, die man durch eine Perforation aber auch abtrennen kann.

Ich habe sie zum Testen als Beschriftung für meine Uni-Hefter genutzt, die jedes Trimester für ein anderes Fach verwendet werden.

HaftRegister

Die Haftregister sind wie Registerlaschen zum Aufkleben auf die entsprechenden Seiten. Dabei ist die Haftfläche relativ groß und durchsichtig. Sie sind dazu gedacht, dass man sich darauf Notizen machen kann, z.B. in einem geliehenen Buch, ohne das Buch zu beschädigen.

Vorerst habe ich die Register zum sortieren meiner Rezeptesammlung auf losen Blättern genutzt.

Wer Interesse hat, kann sich entweder von mir eine Probe geben lassen oder diese auf der Website von Avery Zweckform bestellen.

 

Alle Bilder finden sich hier:

AveryZweckform

Donnerstag, 2. Dezember 2010

ElitePartner Persönlichkeitsanalyse (2)

Sodele, nachdem ich jetzt das Geld überwiesen bekommen habe, teste ich mal weiter:

  • Der Kauf erfolgt per Lastschrift, wie immer. (Man könnte auch per Kreditkarte zahlen, aber im Rahmen des Tests ist die Lastschrift vorgesehen.)
  • Und dann die Nachricht, dass die Analyse gleich per Mail kommt. Spannung! Smiley
  • Die Analyse kommt als Email mit angehängtem PDF, 61 Seiten lang. Ich les dann mal…

Kommentare zur Analyse

  • viel psychologisches und marketingwirksames Blabla auf den ersten Seiten – hallo, wann wird’s spannend? Auf Seite 5 unten geht’s los – na endlich.
  • Das erste “Feld” ist zwar relativ kurz, aber gut beschrieben. (Die Ergebnisse basieren ja lediglich auf den Fragen, die ich bereits beantwortet habe.) An die Ergebnisse schließt sich ein Tipp an, wie man damit umgehen kann. Außerdem ist weiterführende Literatur angegeben. Finde ich eine gute Idee.
  • Mit einigen Ergebnissen kann ich mich gut identifizieren, mit anderen wiederum überhaupt nicht. Naja.
  • Große Abschnitte sind wie eine wissenschaftliche Arbeit geschrieben, sodass man sich beim Lesen sehr konzentrieren muss. Ich habe sie jetzt beim ersten Lesen meist überflogen. Die sind halt standardisiert, die individuellen Abschnitte sind recht kurz.

Fazit:

Es ist jedenfalls mal interessant, so etwas zu machen, aber 99 € wäre mir das bisschen Klicken nicht wert. Dann gehe ich liebe zu einem Psychologen o.ä. und mache so etwas persönlich.

 

P.S: Die armen Kerle, die mein Profil angeklickt haben – ich werde ihnen nicht antworten. Dabei war mein Profil noch nicht mal gepflegt… Und jetzt wird’s gelöscht.