Mittwoch, 20. April 2016

Nivea Protect&Care: Deo-Test mit überraschendem Ergebnis

Über "Nivea für mich" durfte ich im letzten Monat das neue Protect&Care Deo testen. Das besondere an diesem Deo ist, dass es weder Aluminium noch Alkohol enthält. Aluminium steht ja im Verdacht, krebserregend zu sein; und alkoholhaltige Deos brennen gerade nach einer Rasur häufig. Daher war ich sehr gespannt auf dieses Deo.
Ich hatte schon öfter Deos ohne Aluminium von Nivea ausprobiert, bin aber nie dabei geblieben, weil sie nicht wirkten wie versprochen. Einige wenige ohne Aluminium gingen bei mir, aber gerade für die "heißen" Phasen  musste ich dann doch auf die mit zurückgreifen.

In meinem Paket waren für mich zum Testen je zweimal das Deo als Spray und als Roll-On enthalten. Da ich normalerweise Spray verwende, habe ich natürlich auch dieses zuerst gestestet.
Der Geruch ist ein angenehmer Nivea-Duft, schön dezent. Die Wirkung des Sprays war leider gefühlt gleich null, ich musste mehrfach am Tag nachsprühen und hatte immer noch das Gefühl zu stinken.
Also ein ähnliches Ergebnis wie bei den "alten" Nivea-Deos ohne Aluminium, dachte ich enttäuscht.

Da ich dem Deo aber noch eine Chance geben wollte, nahm ich, nachdem das erste Spray leer war, ein Roll-On. Seit meiner Teenager-Zeit mit den ersten Deo-Versuchen hatte ich schon keinen Roll-On mehr verwendet, gekauft hätte ich ihn also nie. Aber siehe da: es wirkt! Ich komme prima über den Tag, auch bei einem langen Shoppingtag mit frühlingshafter, aber intensiver Sonne und 9 kg Kind auf dem Rücken musste das Notfall-Deo in der Tasche nicht zum Einsatz kommen.

Erkenntnis für mich

In Zukunft auch die Roll-Ons in Betracht ziehen. Von meiner laienhaften Beobachtung ist das wahrscheinlich auch umweltfreundlicher, schließlich ist die Verpackung auch Glas (und ein bisschen Plastik), und Gase werden auch nicht freigesetzt.
Kommentar veröffentlichen